Home > Unternehmen  > Historie  > Entwicklung Logo

ENTWICKLUNG LOGO

Ursprung und Heute:
Unser Logo und Markensymbol, der Felix Schoeller Turm, diente ursprünglich als Windmühle zur Elektrizitätserzeugung. Heute nutzen wir unseren Turm als Museum und Veranstaltungsort an
unserer Firmenzentrale in Osnabrück.

left
  • 1895
  • 1910 – 1920
  • 1921 – 1950
  • 1925
  • 1951 – 1970
  • 1971 – 1993
  • 1994 – 2011
  • 2012
  • 1895

    Die erste Fassung der Bildmarke verdankt das Unternehmen Felix Hermann Maria Schoeller durch die Gründung des Unternehmens.

  • 1910 – 1920

    Der Turm wird erstmalig 1910 auf einem Musterbuch abgedruckt. Hierbei handelt es sich noch um eine recht naturalistisch gehaltene Schattenrissdarstellung mit dekorativem Gehölz als Umrahmung.

  • 1921 – 1950

    Bis 1950 entstehen noch eine Reihe kaum voneinander zu unterscheidender Varianten des Turmzeichens. Dabei ändert sich überwiegend der umgebende Rand mit dem Schriftkreis.

  • 1925

    1925 taucht der Turm in dieser Form erstmalig auf Briefköpfen auf. Das Logo zeigt einen in der Basis ausladenden Turm, der auf einem Hügel, umgeben von jetzt stilisierten Büschen, steht.

  • 1951 – 1970

    Der Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg beeinflusst 1950 auch die Neugestaltung des Logos. Für die erste photokina in Köln wird in Anlehnung an die Kontrastumkehrung im fotografischen Prozess der Turm nun mit weißem Körper auf schwarzem Hintergrund gezeigt. Da dieser Entwurf etwas zu düster ist, rückt man zur zweiten photokina schon wieder von ihm ab.

  • 1971 – 1993

    Die Vorgänger des Logos werden 1970 von einer von dem Münchner Grafiker Franz Wischnewski entworfenen Neufassung abgelöst. Diese wird bis 1979 verwendet und erhält mit roter Kontur und rotem Kreis ihre heutige Gestalt.

  • 1994 – 2011

    So unterschiedlich der Turm auch auftritt und so wenig zentrale Bedeutung ihm zunächst auch bei der Kommunikation zugewiesen wurde – er wird als Logo seit Beginn des Unternehmens verwendet. Somit gehört er zu den ältesten und zu den wenigen wirklich dauerhaften Markenzeichen der deutschen Werbegeschichte.

  • 2012

    Im Rahmen einer Corporate Design Überarbeitung wird der Rotton des Turms eine Nuance dunkler gemacht, um mehr Wertigkeit zu symbolisieren. Gleichzeitig wird der Turm zur Stärkung der Bildmarke und wegen einer einheitlichen globalen Markenführung konsistent in alle Logos der Geschäftsaktivitäten der Felix Schoeller Group integriert.

right
1895

1895

Die erste Fassung der Bildmarke verdankt das Unternehmen Felix Hermann Maria Schoeller durch die Gründung des Unternehmens.

1910 – 1920

1910 – 1920

Der Turm wird erstmalig 1910 auf einem Musterbuch abgedruckt. Hierbei handelt es sich noch um eine recht naturalistisch gehaltene Schattenrissdarstellung mit dekorativem Gehölz als Umrahmung.

1921 – 1950

1921 – 1950

Bis 1950 entstehen noch eine Reihe kaum voneinander zu unterscheidender Varianten des Turmzeichens. Dabei ändert sich überwiegend der umgebende Rand mit dem Schriftkreis.

1925

1925

1925 taucht der Turm in dieser Form erstmalig auf Briefköpfen auf. Das Logo zeigt einen in der Basis ausladenden Turm, der auf einem Hügel, umgeben von jetzt stilisierten Büschen, steht.

1951 – 1970

1951 – 1970

Der Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg beeinflusst 1950 auch die Neugestaltung des Logos. Für die erste photokina in Köln wird in Anlehnung an die Kontrastumkehrung im fotografischen Prozess der Turm nun mit weißem Körper auf schwarzem Hintergrund gezeigt. Da dieser Entwurf etwas zu düster ist, rückt man zur zweiten photokina schon wieder von ihm ab.

1971 – 1993

1971 – 1993

Die Vorgänger des Logos werden 1970 von einer von dem Münchner Grafiker Franz Wischnewski entworfenen Neufassung abgelöst. Diese wird bis 1979 verwendet und erhält mit roter Kontur und rotem Kreis ihre heutige Gestalt.

1994 – 2011

1994 – 2011

So unterschiedlich der Turm auch auftritt und so wenig zentrale Bedeutung ihm zunächst auch bei der Kommunikation zugewiesen wurde – er wird als Logo seit Beginn des Unternehmens verwendet. Somit gehört er zu den ältesten und zu den wenigen wirklich dauerhaften Markenzeichen der deutschen Werbegeschichte.

2012

2012

Im Rahmen einer Corporate Design Überarbeitung wird der Rotton des Turms eine Nuance dunkler gemacht, um mehr Wertigkeit zu symbolisieren. Gleichzeitig wird der Turm zur Stärkung der Bildmarke und wegen einer einheitlichen globalen Markenführung konsistent in alle Logos der Geschäftsaktivitäten der Felix Schoeller Group integriert.